Nächste Konzerte

Nächstes Konzert

Donnerstag, 16. Juni 2022, 19 Uhr
in der Scheune des Vierkanthofes "Wilde 16" 
in Aachen

Duo Nerses

Nerses Ohanyan, Flöte & Beatboxing
Miroslav Nisić, Akkordeon

Werke von A. Vivaldi, A. Piazzolla, C. Bolling, R. Woolf und anderen

Duo Nerses

Nicht allein mit Bach, auch mit Vivaldi und Mozart steigt der Armenier Nerses Ohanyan scheinbar mühelos in den Ring. In einem virtuosen Programm, das abgeht, als sei’s von Al Hirts grüner Hornisse gestochen und von Paganini, dem legendären Teufelsgeiger, elektrisiert.

Beatboxing heißt die Kunst, mit der das Duo Nerses seine Zuhörer in Staunen versetzt. Der Hip-Hop hat diese eigentlich uralte Perkussionstechnik neu erfunden. Doch den Perkussionisten sucht man beim Duo Nerses auf der Bühne vergeblich. Denn Nerses Ohanyan kann, was weltweit nur wenige können: mit Mund, Nase, Lippen und Rachen eine Rhythmusmaschine imitieren und sich so, beatboxend, beim Flötenspiel selbst begleiten.

Da macht Nerses Ohanyan aus den Evergreens sein ureigenes Ding, wenn er mit Miroslav Nisić am Akkordeon Hits des Barock, der Klassik und Romantik spielt, und lässt sie „ergrünen“ wie am allerersten Tag. 

Im Spirit unseres Jahrhunderts prägt das armenisch-serbische Duo den Klassikern seinen eigenen Sound ein, spielt Bekanntes neu, keck adaptierend, verblüffend artistisch und mitreißend musikantisch.

Weitere geplante Konzerte:

Sonntag, 14. August 2022
Burg Frankenberg, Aachen

Ladystrings – Welcome to America!

  • Charlotte Balle – Violine
  • Lisa Barry – Violine
  • Dorothea Galler – Viola
  • Maria Friedrich – Violoncello
Foto: Andreas Beer

Ladystrings – Welcome to America!

Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Mehr noch, ein ganzer Kontinent voller Musik, wie sie vielseitiger und spannender kaum sein könnte.

Den Brückenschlag von der Alten zur Neuen Welt hat schon Antonin Dvořák mit seinem “Amerikanischen Streichquartett” wegweisend gewagt. Schlaglichtartig präsentieren die vier Klassikerinnen der Ladystrings die immense musikalische Vielfalt dieses Kontinents: Bekanntes als auch (noch) Unbekanntes, von Dvořáks Streichquartett über Minimal Music (Philip Glass), von Filmmusik bis hin zu originalen Jazz-Werken.

Die Ladies erlauben sich auch Saitensprünge nach Südamerika. Das temperamentvolle Lebensgefühl lässt sich kaum besser als durch die mitreißende Musik wiedergeben: Samba, Cha-Cha-Cha und natürlich der unvergleichliche Tango in all seinen Facetten.

Mit größter Seriosität und Können widmen sie sich diesen unterschiedlichen Stilrichtungen. Wie immer blitzt dabei auch ihr eigener feiner und origineller Humor durch, wenn sie den großen Kontinent durchstreifen.

Seit 2009 konzertieren die vier Musikerinnen Charlotte Balle (Stuttgart), Lisa Barry (Stuttgart), Dorothea Galler (München) und Maria Friedrich (München) als klassisches Streichquartett mit dem Namen „Ladystrings – grenzenlos klassisch“. Die Ladystrings sind mit ihrer musikalischen Vielseitigkeit und charismatischen Bühnenpersönlichkeit gern gesehener Gast bei Festivals im In- und Ausland, in Konzertreihen und auf Luxuskreuzfahrten weltweit.

Sonntag, 11. September 2022
Gut Rosenberg, Aachen

fünflinge – pure vocals

  • Udo Dohlen – Tenor
  • Thomas Spiekermann – Tenor
  • Michael von der Weiden – Tenor, Vocal Percussion
  • Olaf Korr – Bariton
  • Luc Nelissen – Bass, Vocal Percussion

In der Handwerksakademie Gut Rosenberg in Aachen-Horbach, Horbacher Str. 319.

Foto: Greta Arntz

fünflinge – pure vocals

Das A Cappella-Ensemble „fünflinge – pure vocals“ ist seit vielen Jahren auf den Bühnen in Aachen und der Euregio unterwegs und bietet ein breites Repertoire moderner A cappella-Musik.

Deutsch und Englisch, groovig und besinnlich, heiter und nachdenklich, seit neuestem sogar auch italienisch – das Publikum erwartet ein umfangreiches Programm mit tollen A Cappella-Arrangements sowie markante Stücke bekannter Gruppen und Musiker. Vor allem einige deutschsprachige Lieder bestechen, neben ihrer Musikalität, durch witzige, bisweilen auch tiefgründige Texte. Im Repertoire finden sich weiterhin Stücke, die sich das Ensemble von befreundeten Musikern als fünfstimmigen Vokalsatz hat arrangieren lassen. 

Bekannt sind die fünf Männer mittlerweile aber nicht nur für ihre Musikalität, sondern auch für die unterhaltsamen Moderationen, die dem Publikum immer wieder wundervolle Momente bescheren und den Fünfen selber sichtlich Freude bereiten.

Sonntag, 23. Oktober 2022
Burg Frankenberg, Aachen

Avin Trio

  • Valerie Schweighofer – Violine
  • Carlo Lay – Violoncello
  • Josefa Schmidt – Klavier

Werke von Quincy Jones,  Franz Schubert und anderen.

Foto: Sascha Laguna

Avin Trio

Das Avin Trio wurde im Herbst 2019 von Valerie Schweighofer, Carlo Lay und Josefa Schmidt an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover gegründet. Seitdem blickt das Trio bereits auf eine rege Konzerttätigkeit zurück und war u.a. beim Mieczysław Weinberg Festival, dem internationalen Musikfest Goslar und den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker zu Gast.

Im Mai 2021 spielte das Avin Trio live auf NDR Kultur beim “Podium der Jungen” in Hannover. Weitere Aufnahmen und Konzertmitschnitte wurden außerdem im Deutschlandfunk Kultur und NDR ausgestrahlt.

Im Finale des Mendelssohn Hochschulwettbewerbes wurde das Trio 2021 mit dem Stipendium der Elsa-Wera-Arnold-Stiftung ausgezeichnet. Im November 2021 erhielt das Avin Trio zudem das Stipendium für Neue Musik der Ernst von Siemens Musikstiftung. Im Januar 2022 wurde das Trio als Nachwuchsensemble für ein großzügiges Stipendium vom Deutschen Musikrat und dem Bundesministerium für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR ausgewählt.

Die drei MusikerInnen sind Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben und von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover und spielen regelmäßig Konzerte in sozialen Einrichtungen. 

Unterrichtet wird das Trio von Oliver Wille (Kuss Quartett), Stefan Heinemeyer (Atos Trio) und Markus Becker. Weitere Impulse und künstlerische Inspiration sammelte das Trio außerdem von Igor Levit, Sol Gabetta, Gerald Fauth, Donald Weilerstein und Ulf Schneider (Trio Jean Paul), die den künstlerischen Entwicklungsweg des Ensembles bereicherten.

Sonntag, 13. November 2022
Couvenmuseum Aachen, Hühnermarkt

Ludus Instrumentalis

  • Evgeny Sviridov, Anna Dmitrieva – Barockvioline 
  • Davit Melkonyan – Barockcello
  • Liza Solovey – Theorbe
  • Stanislav Gres – Cembalo

Werke von J.S. Bach,  J.G. Goldberg, W.F. Bach,  G.Ph. Telemann, J.G. Pisendel und anderen.

Foto: Sascha Laguna

Ludus Instrumentalis

Ludus Instrumentalis ist ein 2014 in Sankt-Petersburg gegründetes Ensemble, das jetzt in Köln ansässig ist. Es widmet sich der historischen Aufführungspraxis, um die neuen klanglichen Horizonte mit den alten Instrumenten zu erweitern.

Ein bedeutendes Ereignis für Ludus Instrumentalis war 2015 der erste Platz des Berliner Bach Wettbewerbs. Bereits ein Jahr später gewann das Ensemble zwei weitere Wettbewerbe – den „Förderpreis Alte Musik“ Saarland und den „Gebrüder-Graun“-Wettbewerb, Bad Liebenwerda. In den nächsten Jahren folgten Einladungen zu den bedeutendsten Festivals Europas, darunter das Bachfest in Leipzig, die Potsdamer Festspiele Sanssouci, das Festival Oude Muziek in Utrecht, die Köthener Bachfesttagen, der Mainzer Musiksommer, das Festival “Haut Jura” in Frankreich u.a. 2018 wurde Ludus Instrumentalis als Ensemble-in-residence im Schloss Friedrich des Großen in Rheinsberg, eingeladen.

Im August 2021 ist die erste CD-Einspielung des Ensembles beim belgischen Label Ricercar (Co-Produktion mit dem WDR) mit den Trio-Sonaten von Johann Gottlieb Goldberg erschienen (Link zur CD, Link zum Trailer).

Aachener Wohnzimmerkonzerte e.V. – www.aachener-wohnzimmerkonzerte.de – Sitz des Vereins (Gerichtsstand): Aachen – Eingetragen beim Amtsgericht Aachen, Nr. VR 6141