Kammerkonzerte
in Zeiten von Corona

Trotz und wegen Corona – und auch vielleicht über die Zeit der Pandemie hinaus – wollen die “Aachener Wohnzimmerkonzerte” Musikern eine Plattform bieten, ihre Kunst live zu Gehör zu bringen. Gleichzeitig möchten wir die Zuhörer einladen, in dieser entbehrungsreichen Zeit vielfältige Kammermusik zu Hause zu genießen, während wir alle auf bessere Zeiten warten.

Unser Programm bietet Kammermusik aller Epochen in kleinen Besetzungen, jeweils ungefähr 60 Minuten lang.

Alle Konzerte werden über freiwillige Spenden finanziert.

"Eine Konzertreihe, die man allen Kammermusikfreunden in diesen Zeiten ans Herz legen kann."

Aachener Nachrichten, 30. März 2021

Das Konzept:

Die Aachener Wohnzimmerkonzerte entstanden im Winter 20/21, um Musiker*innen durch das Live-Streaming eine Möglichkeit zu geben, trotz Pandemie und Lockdown ihre Kunst weiter vor Publikum darzubieten und Zuhörer*innen in entbehrungsreichen Zeiten Kultur nach Hause ins Wohnzimmer zu bringen.

Die Initiative veranstaltet seitdem monatlich ein Konzert mit erlesener Kammermusik in Privaträumen oder Museen Aachens. Die meisten Künstler*innen kommen aus der Region, aber auch junge aufstrebende Ensembles aus Köln sind bereits aufgetreten. Die Konzertreihe finanziert sich im Wesentlichen aus freiwilligen Spenden und seit dem Sommer 2021 auch aus Eintrittsgeldern für den Live-Besuch.

Das Konzertleben kehrt langsam wieder zur vertrauten Normalität zurück, die Künstler*innen aber werden die Einbußen der Coronazeit noch lange spüren. Die Aachener Wohnzimmerkonzerte wollen ihnen weiterhin eine Plattform für ihre Kreativität geben.

Die persönliche Atmosphäre von Kammerkonzerten in Privaträumen, verbunden mit einem Livestream für interessiertes Publikum in der Ferne, bleibt auch nach dem Ende der Pandemie ein charmantes Format zur Bereicherung der Aachener Kulturszene.

Seien Sie dabei!

Wir informieren Sie gerne – melden Sie sich hier für unseren Verteiler an.

Sonntag, 19. Dezember 2021 
Ort wird noch bekanntgegeben

Ludus Instrumentalis

  • Evgeny Sviridov, Anna Dmitrieva – Barockvioline 
  • Davit Melkonyan – Barockcello
  • Liza Solovey – Theorbe
  • Stanislav Gres – Cembalo

Werke von J.S. Bach,  J.G. Goldberg, W.F. Bach,  G.Ph. Telemann, J.G. Pisendel und anderen.

Foto: Sascha Laguna

Ludus Instrumentalis

Ludus Instrumentalis ist ein 2014 in Sankt-Petersburg gegründetes Ensemble, das jetzt in Köln ansässig ist. Es widmet sich der historischen Aufführungspraxis, um die neuen klanglichen Horizonte mit den alten Instrumenten zu erweitern.

Ein bedeutendes Ereignis für Ludus Instrumentalis war 2015 der erste Platz des Berliner Bach Wettbewerbs. Bereits ein Jahr später gewann das Ensemble zwei weitere Wettbewerbe – den „Förderpreis Alte Musik“ Saarland und den „Gebrüder-Graun“-Wettbewerb, Bad Liebenwerda. In den nächsten Jahren folgten Einladungen zu den bedeutendsten Festivals Europas, darunter das Bachfest in Leipzig, die Potsdamer Festspiele Sanssouci, das Festival Oude Muziek in Utrecht, die Köthener Bachfesttagen, der Mainzer Musiksommer, das Festival “Haut Jura” in Frankreich u.a. 2018 wurde Ludus Instrumentalis als Ensemble-in-residence im Schloss Friedrich des Großen in Rheinsberg, eingeladen.

Im August 2021 ist die erste CD-Einspielung des Ensembles beim belgischen Label Ricercar (Co-Produktion mit dem WDR) mit den Trio-Sonaten von Johann Gottlieb Goldberg erschienen (Link zur CD, Link zum Trailer).

Weitere Konzerte:

Aachener Wohnzimmerkonzerte e.V. – www.aachener-wohnzimmerkonzerte.de – Sitz des Vereins (Gerichtsstand): Aachen – Eingetragen beim Amtsgericht Aachen, Nr. VR 6141